FußTrac

FußTrac

Der FußTrac als Räum- und Streufahrzeug

Räum und Streufahrzeug für kommunale AufgabenDie Fuß Spezialfahrzeugbau GmbH hat sich auf die Entwicklung, Konstruktion, Produktion und den Vertrieb von Spezialfahrzeugen spezialisiert und stellt den FußTrac als Räum- und Streufahrzeug vor.

 

Einleitung
Einsatzbereich
Technische Daten
Bauweise
Anbaumöglichkeiten

 

 

Einleitung

Eine funktionierende Infrastruktur ist gleichermaßen für die Bürger als auch Volkswirtschaft eines Landes von existenzieller Bedeutung. Winterliche Witterungsverhältnisse können die Funktionsfähigkeit der Verkehrsinfrastruktur jedoch wesentlich einschränken und somit einen beträchtlichen volkswirtschaftlichen Schaden – durch Unfälle oder Zeitverlust – hervorrufen.

Ziel muss es daher sein, mit Hilfe des Winterdienstes die Verkehrssicherheit und -fluss soweit wie möglich aufrecht zu erhalten. Konkret bedeutet dies vor allem die Vermeidung von Glättebildung sowie die Beseitigung von Eis und Schnee. Bei kleineren Flächen und Niederschlagsmengen kann dies noch händisch erfolgen (z.B. Schneeschaufel, Schneewanne). Falls dies nicht mehr ausreicht, kommen insbesondere in Kommunen motorbetriebene Geräte – wie Schneefräsen und -pflüge – zum Einsatz.

 

FußTrac – für geänderte Bedingungen im kommunalen Bereich

FußTrac als Räum und StreufahrzeugUm den geänderten Bedingungen im kommunalen Bereich, der Land- und Forstwirtschaft, der Bauwirtschaft und am Flughafen Rechnung zu tragen, wurde seitens der Fuß Spezialfahrzeugbau GmbH der FußTrac entwickelt.

In den Kommunen kann er neben der Straßenreinigung im Sommer auch im Winter mit Schneepflug und Streuvorrichtung eingesetzt werden.

 

Technische Daten des FußTrac

Die hervorragenden Eigenschaften basieren auf einer durchdachten Konstruktion des FußTrac. Herzstück ist ein kraftvoller Deutz-Motor mit einer Leistung von 114 kW. Die moderne Dieseltechnologie kombiniert mit innovativer stufenloser Antriebstechnologie garantieren geringe Verbrauchswerte.

Bei einem zulässigen Gesamtgewicht von 13 Tonnen beträgt die erlaubte Achslast bei 6,5 Tonnen auf der Vorder- und bis zu 7 Tonnen auf der Hinterachse, so dass auf der Vorderachse 3,5 Tonnen und auf der Hinterachse 4,4 Tonnen für zusätzlich Gerätschaften und Ladung zur Verfügung stehen.

 

Kompakte Bauweise

Ein weiterer Vorteil ist in der kompakten Bauweise des FußTrac zu sehen. Selbst bei angebautem Frontgerät beträgt die Gesamtbreite des Fahrzeuges unter 3,00 m, wodurch das öffentliche Straßennetz ohne zusätzliche Genehmigungen jederzeit genutzt werden kann.

Die Allradlenkung bietet gleich vier Lenkoptionen, was ihm eine besonders gute Wendigkeit verleiht. An der Vorderachse bestehen für den Allradantrieb keine Voreinstellungen, was eine höhere Stabilität auf Schnee und Eis sowie eine verminderten Reifenverschleiß ermöglicht.

 

Anbaumöglichkeiten

FußTrac 1600 mit VariopflugDie Vorderachse des FußTrac ist derart nahe an der Anbauplatte positioniert, so dass beim Einsatz von Frontgeräten nur ein geringer Gegenballast nötig ist. Für die Federung sorgt ein aktives System mit verstellbarer Dämpfung, welches eine integrierte Achsabstützung für Seitenarbeiten umfasst.

In der Serienausstattung verfügt der FußTrac über eine lastgesteuerte Hydraulikpumpe mit drei doppelt wirkenden Steuerungsventilen. Mit der Axialkolbenpumpe ist ein Arbeitsdruck von 200 bar und ein Volumenstrom von 100 l/min – der bei Bedarf bis auf 140 l/min erweiterbar ist – erreichbar.

Für den Einsatz weiterer Anbaugeräte lässt sich der FußTrac mit Zapfwellen – Front- und Heckzapfwelle mit jeweils 1.000 U/min – und Krafthebern – Front- und Heckkraftheber mit 2.800 bzw. 3.500 daN Hubkraft – ausstatten. Durch die vielfältigen Einstellungsmöglichkeiten lässt sich der FußTrac einfach und schnell an eine Vielzahl kommunaler Aufgaben anpassen.

 

Winterdienst Fahrzeug mit Schneepflug und Streuvorrichtung

Gut durchdachtes Konzept mit kraftvollen Deutz-Motor

 

 

*Gastartikel der Fuß Spezialfahrzeugbau GmbH

 

You must be logged in to post a comment